Mittwoch, 26. August 2015

Angekommen

Ich bin gut in Uruguay und in meiner Gastfamilie angekommen!

Der Flug war echt anstrengend, lang und unangenehm und ich war wirklich froh, als wir endlich angekommen sind. Nachdem wir den langen Flug nach Sao Paulo überstanden haben, mussten wir morgens um fünf Uhr Ortszeit noch drei Stunden auf den Flieger nach Montevideo warten. Der Flug war dann einigermaßen angenehm und in Montevideo wurden wir von vielen Voluntarios von YFU Uruguay empfangen. Nachdem dann auch die Austauschschüler aus den anderen Ländern am Flughafen angekommen sind, wurden wir von einem Bus zur Orientación gebracht.

Völlig übermüdet kamen wir pünktlich zum Mittagessen auf dem schönen Gelände an. Nachmittags ging es mit dem Programm sofort weiter, Informationen über Kultur, Gastfamilie und Kommunikation, Dinge, die uns über das Jahr helfen sollen. Abends konnten dann alle dank der Müdigkeit super gut schlafen, auch wenn wir mit 30 Mädchen in einem Raum, vollgestellt mit Hochbetten und Koffern, geschlafen haben.

Am nächsten und übernächsten Tag haben wir noch mehr Informationen bekommen, zum Beispiel über Regeln und die Schule. Die Orientación hat wirklich Spaß gemacht und man hat auch die Austauschschüler aus den anderen Ländern kennengelernt. Auf der facebook Seite von YFU Uruguay gibt es viele Fotos von der Orientación. Am Sonntag wurde ich dann von meiner neuen Familie abgeholt, ich war immer noch müde und echt froh, nicht noch stundenlang mit dem Bus fahren zu müssen. Meine Familie ist total lieb und herzlich und nach nur einer Woche fühle ich mich hier total wohl. Ich werde hier immer als die deutsche Schwester oder Tochter vorgestellt und von meiner Familie als neues Familienmitglied behandelt. Ich bin mit meiner Gastfamilie total glücklich, weil ich mich mit allen sehr gut verstehe.

Spanisch zu sprechen fällt mir zur Zeit noch schwer, aber zum Glück kann ich mich mit meiner Familie auch auf Englisch verständigen. Nach einer Woche verstehe ich aber schon viel mehr Spanisch und kann auch schon unkomplizierte Sachen auf Spanisch ausdrücken.

Schule hatte ich bis jetzt erst letzten Dienstag, weil die Lehrer hier streiken, damit die Regierung mehr Geld in die Bildung investiert. Mein erster Schultag war aber trotzdem cool, ich habe viele neue Leute kennengelernt und wahrscheinlich fast mehr Deutsch als Spanisch geredet, weil alle wissen wollten, wie sich Deutsch anhört. Den Rest der Woche habe ich ausgeschlafen, was auch echt nötig war, weil es total anstrengend ist den ganzen Tag zu versuchen Spanisch zu verstehen und Spanisch und Englisch zu sprechen. Nachmittags habe ich dann mit meiner Gastschwester Freunde getroffen, war in der Nachbarschaft oder habe etwas zu Hause gemacht. Mittwoch habe ich dann angefangen Volleyball zu spielen. Hier gibt es auch immer was zu tun, die Nachbarn sind hier in meiner Straße viel enger befreundet als in Deutschland, deswegen war mir bisher auch nie langweilig. Direkt gegenüber wohnt auch ein Austauschschüler aus den USA.

Samstag ist meine Gastfamilie mit mir zu mehreren Orten an der Küste gefahren, Piriápolis, Punta Ballena, Cerro Toro, Cerro San Antonio und zu schönen Stränden.

Ich bin glücklich, dass ich mich dazu entschieden habe ein Auslandsjahr in Uruguay zu machen und habe es bis jetzt noch keine Sekunde bereut.

Danke für die lieben Worte in meinem Abschiedsbuch, ich habe mich echt total darüber gefreut!!!

Hier gibt es noch ein paar Bilder:




Blick auf Piriápolis

Cerro Toro


Punta Ballena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen